Neuhausens neue Flüchtlinge

Das "Kinder-Schüle", der ehemalige Kindergarten Klosterstraße

Das „Kinder-Schüle“, der ehemalige Kindergarten Klosterstraße

Es gibt Dinge, die klärt man am besten direkt. Die Planung eines Asylbewerberheims mitten in Neuhausen gehört da definitiv dazu. Wenn der Ortschaftsrat und der Gemeinderat zustimmen, könnte das Landratsamt im Erdgeschoss des „Kinder-Schüle“, dem ehemaligen Kindergarten Klosterstraße, bis zu 25 Asylsuchende unterbringen. Die Steuerungsgruppe „Metzingen schaut hin“ und Ortsvorsteherin Lilli Reusch erwarteten in der dortigen Nachbarschaft gemischte Gefühle.

Diese Woche haben deswegen zwei Teams die Anwohner genau über die kommende Situation aufgeklärt und vor allem Fragen rund um die neuen Nachbarn und die daraus entstehende neue Situation beantwortet.

„Infoteams“ klären Anwohner auf

Kommen nur alleinstehende Männer oder auch Familien?  Sind nicht viele Flüchtlinge kriminell? Muss ich bei Dunkelheit Angst haben, das Haus zu verlassen? Was ist, wenn es laut wird? Aber auch: Kann ich irgendwie helfen? Gut, dass sie zu uns kommen! Man kann nicht immer nur sagen: Ja, aber bitte nicht zu uns!

Egal welche Fragen den Anwohnern auf dem Herzen liegen, die zwei Teams bestehend aus Ortsvorsteherin Lilli Reusch und dem Koordinator des Arbeitskreises Asyl Metzingen David Roth beziehungsweise Heiko Kächele, Leiter des Polizeireviers Metzingen und Rosy Ruez, ehrenamtliche Helferin des Arbeitskreis Asyl Metzingen und selbst Neuhäuserin, standen bei ihren Besuchen Rede und Antwort.

„Wir wünschen uns eine offene Kommunikation noch bevor die ersten Flüchtlinge nach Neuhausen kommen, deswegen haben wir uns von „Metzingen schaut hin!“ für die persönlichen Besuche entschieden“, so David Roth. Er betont, dass die Teams wissen, wovon sie reden und ehrlich antworten: „Natürlich reden wir nicht alles schön – in der Vergangenheit haben wir hin und wieder Bekanntschaft mit dem ein oder anderem Schlitzohr unter den Asylbewerbern gemacht, auch wenn das Ausnahmen sind. Und genau hier ist es wichtig, gegenüber den Nachbarn ehrlich zu sein.“ Vor allem nachbarschaftliche Normalität konnten die Teams empfehlen.

Umfangreicher Informationsabend am 14. September

Die Besuche sind eine Art Auftaktveranstaltung für den Informationsabend mit dem Thema „Asylbewerber in Neuhausen“, welcher am Montag, den 14. September 2015 um 19:30 Uhr in der Aula der Uhlandschule stattfindet und zu dem alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen sind.

Ein Gedanke zu “Neuhausens neue Flüchtlinge

  1. Gute Idee, Haupt- und ehrenamtliche gemeinsam zur Aufklärung losziehen.
    Sollten wir in Pliezhausen auch übernehmen. Hier gibt es ja auch viele Ängste, Vorbehalte bis hin zu heftiger Ablehnung.
    Leider „sitzen“ viele Pliezhäuserinnen und Pliezhäuser auf Wohnraum, der doch so dringend gebraucht würde. Viele wissen auch nicht, dass die Gemeinde bzw. das Landratsamt als rechtlich verantwortliche Mieter für die Werterhaltung einstehen.
    Solidarische Grüße
    Günter Herbig, Pliezhausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.