Herzlichen Dank, liebe Unterstützer!

Jede einzelne Sachspende von der Gartenbank bis hin zur kompletten Wohnungseinrichtung sowie die vielen Mitmach-Angebote jeder Altersklasse beweisen es: unsere Stadt heißt Flüchtlinge herzlich willkommen! Allein was im ersten halben Jahr von 2015 für den Arbeitskreis Asyl Metzingen und vor allem für die Asylbewerber angeboten wurde, sprengte nicht nur alle Erwartungen, sondern zeugte auch von sehr viel Kreativität.

Kurzes Resumee

Im Februar feierten wir unseren 1. Geburtstag. Doch das war erst der Anfang!
Neben dem Start mit unserer Arbeitsgruppe Rad und Tat im März, den vielen bewährten Deutsch- und neuen Analphabetisierungskursen und vielen weiteren Arbeitsgruppen gab es in den vergangenen sechs Monaten auch von außerhalb des Arbeitskreises viel tolle Unterstützung aus Metzingen.

Gemeinsam Fuß fassen – mit tollen Angeboten

Die Kletterhalle H3 zum Beispiel lud Asylbewerber gleich mehrmals zum Klettern ein, die Boni-Kids bewiesen ein sensationelles Künstlertalent und spendenden die Hälfte der Einnahmen ihrer Boni-Show an den Arbeitskreis, ebenso machte die Veranstaltung „Gemeinsam bunt!“ auf uns aufmerksam und der Club Thing lud alle Metzinger auf ihrem Gelände bei einem Grillfest dazu ein, die Asylbewerber besser kennen zu lernen. Flüchtlinge, die eine gewisse Action lieben, wurden von der Mobilen Jugendberatung eingeladen, mit ihnen in den Europapark zu fahren. Nachdem eine Gruppe mit dem Deutschkurs die Metzingen Stadtbücherei besuchte, wurden auch hier schnell Freundschaften ge- und eine künftige Zusammenarbeit beschlossen. Und auch eines der derzeit größten Probleme, die Wohnungssuche der anerkannten Flüchtlinge, wurde zum Thema im Gemeinderat.
Wer von den Flüchtlingen bereits eine eigene Wohnung fand, bekam dank nahezu unzähligen Sachspenden einen leichteren Start in die eigenen vier Wände – und die vielen Fahrrad- und Werkzeugspenden erleichtern den Alltag der Neumetzinger ebenso sehr.

Wenn aus Fremden Freunde werden

Wir vom Arbeitskreis Asyl Metzingen aber freuen wir uns vor allem über die Freundschaften, die im Laufe der Zeit zwischen Eingesessenen und Fremden entstanden sind. Sei es ein gemeinsamer Spaziergang, ein gemeinsames Grillen oder einfach ein gemeinsamer Drink in einer Metzinger Bar – der Kontakt zu Deutschen ist nicht nur für das Lernen der Sprache und die Orientierung im noch fremden Land wichtig, sondern vor allem für das Seelenbefinden der Asylbewerber besonders wertvoll (und für das eigene natürlich ebenso!)

Vielen Dank für alle Hilfe!

Wir wünschen uns sehr, dass dieses Zusammenleben weiter wächst – und machen uns wenig Sorgen darüber, dass dies nicht geschieht. Wir stehen voller Energie in den Startlöchern für das zweite halbe Jahr 2015, in dem bereits spannende Events in den Startlöchern stehen! Mehr dazu bald hier auf unserer Homepage.

Sehr gerne mit Ihnen an unserer Seite!

 

Achja: Hin und wieder, das wollen wir nicht verschweigen, sind die „Neuen“ leider doch auch für Ärgernisse verantwortlich. Gerade in solchen Fällen bitten wir um eine Nachricht und bieten unsere unparteiische(!) Unterstützung zur Schlichtung an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.