300 Rosen sagen: „Wir wollen Frieden“

300 Rosen in 30 Minuten wurden von mehr als 30 Männern, Frauen und Kindern aus den Asylunterkünften in Metzingen und Neuhausen auf dem Samstag-Wochenmarkt verteilt. Bei strahlendem Sonnenschein hatten sich zahlreiche Ehrenamtliche des Arbeitskreis Asyl gemeinsam mit den Asylsuchenden in Metzingen auf dem Kelternplatz verteilt und überreichten mit einem Lächeln im Gesicht und ein paar erklärenden Sätzen vorbeieilenden Marktbesuchern gelbe Rosen. Viele blieben stehen und wechselten mit den Asylbewerbern ein paar Worte. Oft kam ein ebenso strahlendes Lächeln zurück und „DANKE“ war das meistgehörte Worte am Samstagvormittag – auf beiden Seiten.

Danke sagen!

Die Metzinger und Metzingerinnen bedankten sich für diese schöne Geste und die offenen Augen und Worte der jungen Männer sowie der Familien aus Syrien, Afghanistan, aus den arabischen Staaten sowie weiteren Ländern, die bei uns in Metzingen Schutz und Unterschlupf finden.Die Flüchtlinge bedankten sich ihrerseits mit den Blumen für die freundliche Aufnahme in Metzingen.

Zeichen setzen und kein Misstrauen aufkommen lassen

Ein Zeichen wollten sie damit setzen, wie viele der Flüchtlinge betonten und auch David Roth, Koordinator vom Arbeitskreis Asyl ergänzt: „In Zeiten von Würzburg, München, Ansbach und auch Reutlingen ist es sehr wichtig, dass keine vorschnellen Vorurteile auf beiden Seiten entstehen. Misstrauen und Weggucken ist der falsche Weg. Gemeinsam mit den Flüchtlingen und den Bürgern der Stadt wollen wir weiterhin unsere Willkommenskultur leben, die uns bereits seit mehr als 3 Jahren begleitet und leitet.“

Den Metzingern hat´s gefallen und auch die Flüchtlinge hatten Spaß an diesem sonnigen Samstagvormittag auf dem Metzinger Kelternplatz.

Flucht und Migration Thema auf der Messe Fair Handeln

Die internationale Messe FAIR HANDELN geht dieses Jahr in die 8. Runde. Vom 31. März bis zum 4. April steht auf dem Stuttgarter Messegelände alles im Zeichen des Fairen Handels. Der diesjährige Themenschwerpunkt lautet „Flucht und Migration“ – Was bedeutet das genau, was erwartet die Besucher und was haben Flucht und Migration mit Fairem Handel zu tun?

Wir haben Philipp Keil, Geschäftsführenden Vorstand der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ), die von Beginn an fachliche wie ideelle Ansprechpartnerin der Messe ist, interviewt:

Herr Keil, wie hat sich Ihrer Ansicht nach das Thema Fairer Handel seit der ersten Messe verändert?

Seit die SEZ im Jahr 2005 die damals erste bundesweite Messe FAIR HANDELN im Stuttgarter Haus der Wirtschaft veranstaltet hat, ist das Bewusstsein der Verbraucherinnen und Verbraucher für den Fairen Handel und seine Produkte enorm angestiegen. Damals hatten wir 22 Importeure des Fairen Handels als Aussteller, bei der Premiere der FAIR HANDELN im Jahr 2009 gemeinsam mit der Landesmesse Stuttgart konnten wir 77 Aussteller gewinnen, heute haben wir über 150. Weiterlesen

Rollende Spendenbereitschaft für den Arbeitskreis Asyl Metzingen

Übergabe von 400 Euro als Spende vom Segway Tour Veranstalter “eMotion-Flitzer” aus Kohlberg für den Arbeitskreis Asyl Metzingen.

AKAsylSpendenübergabe_eMotionFlitzer

Peter Hartmann (Geschäftsführer eMotion-Flitzer) zusammen mit Peter Flämig Öffentlichskeitsarbeiter Arbeitskreis Asyl Metzingen bei der Scheckübergabe von 400 Euro.

Metzingen/Kohlberg. 08.10.2015 – Mehr als 800.000 Flüchtlinge werden bis zum Jahresende 2015 in Deutschland erwartet. Auch im Landkreis Reutlingen werden in den kommenden 3 Monaten noch viele weitere Flüchtlinge ankommen. Diese und auch die bereits in den Kommunen lebenden Asylbewerber müssen versorgt werden.

Diese Zahlen sowie vor allem das große und herzliche Engagement der vielen Ehrenamtlichen in den Ermstalgemeinden haben Peter Hartmann, Geschäftsführer von eMotion-Flitzer, tief beeindruckt. Zusammen mit seinen Mitarbeitern hat er überlegt, was auch sie tun könnten um zu helfen.

„Auf zwei Beinen fest im Leben stehen – für uns eine Selbstverständlichkeit. Für die Flüchtlinge bieten die Ehrenamtlichen in den ersten Monaten hier in Deutschland eine gute Stütze sowie lebensnahe Unterstützung.“ so Hartmann und führt weiter aus: „Probeweise auf zwei Rollen durchs Leben, damit hautnah erlebt werden kann, wie wackelig es manchmal im Alltag sein kann – genau das haben wir beim Familientag auf dem Rossfeld am 13.September und der Gewerbeleistungsschau im Längenfeld am 27.September interessierten Metzingern und Gästen angeboten.“

Der komplette Betrag von 3 Euro pro Testfahrt mit einem seiner Segways wurde von Hartmann und seinem Team an den Arbeitskreis Asyl gespendet. Rausgekommen sind 387 Euro, die Hartmann dann noch auf 400 Euro aufgerundet hat.

Peter Flämig, Sprecher vom Arbeitskreis Asyl Metzingen nahm die Spende in diesen Tagen gern entgegen und meinte:

„Seit fast 2 Jahren gibt es den Arbeitskreis Asyl nun schon, in dieser Zeit haben wir viel Hilfe und Unterstützung aus der gesamten Bevölkerung im Ermstal erfahren. Jede Spende hilft – so natürlich auch die 400 Euro aus der rollenden Aktion von Peter Hartmann. Wir danken seinem Team von e-Motion Flitzer sehr herzlich und haben schon eine Idee, was wir damit machen wollen. Gezielt wollen wir Sport- und Bewegungsangebote sowie Freizeitaktivitäten für die Flüchtlinge, vor allem für die Kinder und Jugendlichen anbieten.“

Mit der Unterstützung von solchen Aktionen können die Asylbewerber ein Stück Normalität nach Ihrer Flucht erleben und haben so das Gefühl „ein Stück sicherer auf zwei Beinen zu stehen“.

Ausflug in die Wilhelma

Das knapp 14 Tage alte Giraffenmädchen Leonie und ihre Mutter Kiburi auf der Vorkoppel Bild: Wilhelma Stuttgart

Das knapp 14 Tage alte Giraffenmädchen Leonie und ihre Mutter Kiburi auf der Vorkoppel
Bild: Wilhelma Stuttgart

Als unsere ehrenamtliche Deutschlehrerin Eva  in den Sommerferien für ihre Schülerinnen und Schüler einen Ausflug in die Wilhelma anbot, war die Resonanz riesig: Über 30 Flüchtlinge sind der Einladung gerne gefolgt und verbrachten gemeinsam mit den Ehrenamtlichen einen wunderschönen Tag im Stuttgarter Tierpark.

Begleiter gesucht

Da bei diesem ersten Ausflug wegen der Gruppengröße nicht alle Flüchtlinge mitkonnten, gibt es nun für sie eine zweite Gelegenheit. Und dafür suchen wir noch Begleiter!

Der nächste Ausflug findet statt am 31.10.2015. Gefahren wird mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Für Interessierte wie Flüchtlinge vergünstigt: Erwachsene zahlen 8 Euro, Kinder 4 Euro.

Das Historische Gewaechshaus der Wilhelma Bild: Wilhelma Stuttgart

Das Historische Gewächshaus der Wilhelma
Bild: Wilhelma Stuttgart

Wer sich also schon länger mit dem Gedanken herumtreibt, sich in der Metzinger Flüchtlingshilfe zu engagieren und idelerweise schon die Infostunde im Café International besucht hat, bekommt hier die Chance, Kontakte mit den anderen Ehrenamtlichen und vor allem den Flüchtlingen zu schließen. Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil, aber kein muss – immerhin geht es ja auch darum, Begriffe wie Elefant, Giraffe, Kuh und Co (deutschen) zu lernen.

Interesse oder Fragen? Dann einfach schnell eine Mail mit dem Betreff „Wilhelma“ an mitmachen@arbeitskreis-asyl-metzingen.de schicken.

 

 

mc² – Festival der Kulturen in Metzingen

Am 03. Oktober 2015 steht in unserer Kelternstadt alles im Zeichen der Kulturen: Das „Internationale Festival der Kulturen – mc²“ zeigt mit vielen Aktionen die verschiedenen Nationen, die in Metzingen eine Heimat gefunden haben. Der Aktionstag will damit beweisen, wie offen Metzingen für Menschen anderer Kulturen ist.

Je mehr Menschen etwas zusammen machen, umso mehr können sie erreichen = mc²

Die Veranstalter des Kulturfestes beschreiben den Titel wie folgt:

Die Beziehung von Masse und Energie e = mc² ist ein von Albert Einstein entdecktes Naturgesetz. Das Gesetz lautet: je mehr Masse, umso mehr Energie.

Je mehr Menschen etwas zusammen machen, umso mehr können sie erreichen. mc² soll Begegnungsräume schaffen und durch vielfältige Kontakte, kulturelle und kulinarische Angebote sowie durch gemeinsame Aktivitäten unerschöpfliche Energievorräte zum Fließen bringen, die bei uns in Metzingen schlummern.

Ein Fest für alle

Dass dies möglich ist, beweist sich uns als Arbeitskreis Asyl Metzingen täglich. Deshalb sind auch wir am Samstag dabei und freuen uns, wenn die Bewohner und Gäste der gesamten Stadt zusammenkommen.

Denn das Fest richtet sich an alle:

– aus- und inländische Mitbürger
– Alt und Jung
– Metzinger „Eingeborene“ und „Rei’gschmeckte“
– erfahrene „Integrationshasen“ und Neugierige

Das „Internationale Festival der Kulturen – mc²“ findet statt am:

Am Samstag, dem 03. Oktober 2015 ab 15:30 Uhr auf dem Kelternplatz in Metzingen. Das komplette Programm gibt es hier

Interview mit Sea-Watch Offizier aus Metzingen

Zehn Tage lang war unser Ehrenamtlicher Klaus Stramm als 1. Offizier auf der MS Sea-Watch im Mittelmeer unterwegs, um Flüchtlinge zu retten. Fast 1000 Menschen konnte die 5. Crew, der unser Klaus angehörte, in diesen 10 Tagen das Leben retten – an einem Tag sogar 650 Frauen, Kinder und Männer auf einmal. Nach seiner Rückkehr nach Metzingen hat die Südwest Presse Klaus interviewt – den Artikel mit dem Titel „Lieber auf dem Meer sterben als in der Hölle bleiben“ gibt es hier zum Nachlesen.

Einen spannenden Eindruck in die Arbeit von Sea-Watch gibt es hier:

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/menschen_hautnah/videorettunginletztersekunde102-videoplayer_size-L.html

Metzinger erlaufen weit über 30.000 Euro!

Neuer Rekord beim Metzinger Spendenlauf

Man kann es wirklich nicht anders sagen: Wir sind völlig geplättet. Und das liegt nicht (nur) an den vielen Runden, die auch wir vom Arbeitskreis Asyl Metzingen im Otto-Dipper-Stadion gelaufen sind. Wir sind geplättet von der unfassbaren Summe, die beim Metzinger Spendenlauf 2015 zusammen kam:

Nämlich exakt 31.720 Euro!!!

Das ist einfach unfassbar. Wir sind sprachlos. Unglaublich überwältigt von so viel Solidarität für die Metzinger Flüchtlinge und so viel Zuspruch für unsere Arbeit. Und wir sagen DANKE für diesen wundervollen Tag!

Ein unglaublicher Erlös! Er fließt in die dringend notwendige Traumabehandlung sowie in Sportausrüstung für die Flüchtlinge

Ein unglaublicher Erlös! Er fließt in die dringend notwendige Traumabehandlung sowie in Sportausrüstung für Flüchtlinge

Danke!

Danke an alle, die mitgemacht haben. Danke an die vielen privaten Läufer, die joggend, walkend, gehend, mit Kinderwagen, Inliner, Gehhilfe und Tretroller unermüdlich Runde um Runde drehten. Danke an die Mannschaften des Marathon-Stammtischs, der Sparkasse und der Volksbank, Danke an die Läufer und die komplette Belegschaft von Hugo Boss, Danke an das Laufteam der Firma Müller und Bauer und Danke an die Lauf-Paten, die es den wirklich zahlreich teilnehmenden Flüchtlingen ermöglicht haben, auch einen nicht unerheblichen Betrag für uns zu erlaufen. Ein ganz besonders goßes Dankeschön an Gerd Schramm, den Initiator des Metzinger Spendenlaufs und Läufer aus tiefsten Herzen, auf dessen Idee es zurückzuführen ist, den Erlös dieses Laufes an den Arbeitskreis Asyl Metzingen zu spenden. Und Danke  an alle anderen, die Kuchen gebracht haben, für die musikalische Unterhaltung sorgten, und einfach alle, die diesen Tag zu dem machten, was er war: Er starkes Zeichen dafür, dass Sport verbindet und Flüchtlinge hier Willkommen und ein Teil von Metzingen geworden sind.

Wir sind so sprachlos, dass wir es noch immer kaum glauben können.

Metzingen, Danke für so viel Sportsgeist!

 

Übrigens: Der Erlös wird für die dringend benötigte individuelle Traumabehandlung sowie für Sportbekleidung für die Metzinger Flüchtlinge eingesetzt.